Band

Wie in jeder anderen Musikgruppe, gibt es auch in der Showband verschiedene Instrumentengruppen, sogenannte Sections. Die Instrumente werden nach ihrer Art den verschiedenen Gruppen zugeordnet. 

Es gibt:
Die Brass, die Pit-Percussion, die Percussion und die Color Guard.

Auf den folgenden Seiten wollen wir unsere Instrumente, nach Sections geordnet, kurz vorstellen.

Drum Major

So wie jeder Musikverein haben auch wir einen Dirigenten, den sogenannten Drum Major.

Der Drum Major ist bei allen Auftritten für die Showband verantwortlich.

Brass

Zuerst kommen wir zu den Bläsern, unserer Brass.

Zur Brass gehören alle Blechbläser, das sind die Trompeten, die Hörner, die Baritone und die Tuben oder Contras.
Die Brass ist für die Melodie der Stücke zuständig, ist also durch die verschiedenen Tonhöhen in der Lage sich an fast jedes Stück individuell anzupassen. Besonderen Eindruck hinterlassen die Bläser bei sehr dynamischen Stücken, also bei Stücken die verschiedene Lautstärken haben und somit viel Fingerspitzengefühl erfordern. Sowohl von den Spielern, als auch von den Ausbildern.

Für die hohen Töne in der Brass sind die Trompeten zuständig, die die Grundstimmung Bb haben. Unsere Trompetensection ist in 3 verschiedene Stimmen aufgeteilt, die jeweils einen verschiedenen Schwierigkeitsgrad haben.
Wir benutzen sogenannte Ventiltrompeten, bei denen der Ton durch die Lippenspannung und das Drücken verschiedener Ventile zustande kommt.

Trompete

 

Die in F gestimmten Hörner sind für die mittlere Lage in der Brass zuständig. Sie haben einen besonders weichen Klang. Bei den Hörnern gibt es, im Gegensatz zu den Trompeten, keine verschiedenen Stimmen.
Ein Horn ist im Prinzip so aufgebaut wie eine Trompete, nur wesentlich größer und schwerer.

Horn

 

Für die oberen Basstöne sind die Baritone zuständig. Sie sind ebenfalls in B gestimmt und klingen ähnlich wie eine Posaune. Unsere Baritonsection ist ebenfalls in 3 Stimmen aufgeteilt.
Ein Bariton ähnelt vom Aussehen einem Horn, ist aber etwas schwerer und größer.

Bariton

 

Das größte und, vom Gewicht her, schwerste Instrument in der Brass ist die Tuba, die für die Bassklänge zuständig ist. Ihre Grundstimmung ist G. Andere Bezeichnungen sind Contra, Bass oder Schulterbass.
Eine Tuba wird auf der Schulter getragen und hat ebenfalls 3 Ventile.

Contra

Pit

Die Pit ist von den Instrumenten her die umfangreichste Section in der Showband. Spieler in der Pit spielen nicht nur ein Instrument, sondern spielen, teilweise sogar gleichzeitig, mehrere auf einmal.

Ein Teil der Pit sind die Mallets. Sie sind Schlaginstrumente mit Platten, die so ähnlich aufgebaut sind wie ein Klavier. Mallets ähneln sich vom Aussehen, sind aber vom Klang her grundverschieden.

Das Marimba ist fast individuell einsetzbar. Durch den besonderen sanften Klang wird es vom Publikum immer wieder bewundert. Das Marimba ist das größte Mallet in der Showband und bei jedem Auftritt dabei.

Das Xylophon ist das zweitgrößte Mallet und ähnelt vom Klang dem Marimba, hat jedoch wesentlich kürzere und prägnantere Töne.

Das Glockenspiel oder auch Bell genannt kennen die meisten wahrscheinlich im Kleinformat aus der Schule. Es ist durch die Bauart ein sehr lautes Instrument und wird oft bei wichtigen und hohen Melodien eingesetzt.

Das Vibraphon ähnelt vom Klang her am ehesten dem des Marimbas, hat jedoch durch die Bauart zwei Besonderheiten. Einerseits hat es ein Pedal mit dem man die Töne abdämpfen kann und andererseits hat es einen Motor, der kleine Platten in den Tonröhren antreibt, die so den Ton fast unendlich lange halten.

Ein anderer Teil der Pit ist die Auxiliary (Hilfs) Percussion, die aus vielen verschiedenen Effektinstrumenten besteht. Dazu gehören zum Beispiel die große Konzert Bass Drum, verschiedene Becken oder auch Kuhglocke und Schellenkranz. Die Pit ist meist etwas für erfahrene Musiker.

Percussion

Das prägnanteste und technisch schwierigste Instrument in der Percussion ist die Snare. Durch ihre Fellspannung hat sie einen sehr hohen und knackigen Klang. Außer auf dem Fell kann man auch auf dem Rim, dem Hi-Hat oder einem Ride-Becken spielen.

Für melodische Teile eines Stückes ist das Quint zuständig. Es besteht wie der Name schon sagt aus fünf verschieden großen und unterschiedlich gestimmten Trommeln, die alle nebeneinander angeordnet sind.

Neben den Melodieparts ist das Quint oder auch Tenor genannt ebenfalls gut für Soloeinlagen zu gebrauchen. Wenn von einem Quad gesprochen wird handelt es sich um ein ähnliches Instrument, jedoch mit 4 Toms.

Als drittes Instrument in der Drumline gibt es die Bass Drums, oft fälschlicherweise auch als Pauken bezeichnet.

Die verschiedenen Bass Drums sind tonal unterschiedlich gestimmt und ergeben zusammen praktisch ein Instrument.

Durch die unterschiedlichen Tonhöhen sind Bass Drums ideal für sogenannte Läufe geeignet, die das Publikum oft beeindrucken. Insgesamt besitzen wir 5 Stück, wobei die größte meist in der Pit ihren Einsatz findet.

Als weiteres Effektinstrument, das aber mit bei der Backfield Percussion steht, gibt es die Cymbals, meist als Becken bekannt.

Sie werden in fast jedem Stück eingesetzt um entweder besondere Stellen zu betonen oder als Spielfläche für die Snare zu dienen.

Color Guard

Die Color Guard, meist nur Guard genannt, begleitet unsere Musik mit ihren Bewegungen oder Tänzen. Für jedes Stück gibt es eine Choreografie, die die Guards auswendig lernen.

Als Utensilien dienen der Guard beispielsweise Fahnen (Flags) mit verschiedenen Fahnentüchern, Gewehrattrappen aus Holz (sog. Rifles) oder Säbel.

Durch die nötige Perfektion ist die Vorbereitung der Guard meist sehr zeitintensiv und aufwendig.